Non plus ultra

Rote Bete Non plus ultra

Die Sorte hat attraktive, tief- dunkelrote Blätter, die sehr üppig wachsen. Sie eignet sich sehr gut für Pflücksalatmischungen und als Baby Leaf. Es sind bis zu 6 Schnitte in der Saison möglich.
Historisch handelt es sich bei der ‚Non Plus Ultra‘ um eine halblange Beta-Rübe mit schwarzrotem Fleisch. Sie wird seit 1878 in der historischen Literatur erwähnt, insbesondere in den Katalogen des Saatgutunternehmens Benary. Hervorgehoben wird aber auch dort bereits ihre „glühend carmoisinrothe, wie Metall glänzende Belaubung“ (Benary 1878). Die Sorte verlor in den 1930er Jahren ihre Anbaubedeutung. 1946 wurde eine Saatgutprobe in der Genbank in Gatersleben (Heute: IPK Gatersleben) eingelagert. Seit 2013 befindet sie sich wieder in der Nutzung und wird vor allen Dingen für ihre Blattqualität besonders geschätzt.
Quelle: Benary, Ernst (1878): 1878 Haupt-Samen-Verzeichniss, von Ernst Benary Samenhandlung Erfurt

Erhalter-Betriebe: Keimzelle

Anbau-Betriebe: dein Hof, Domäne Dahlem, Gemüsebau Lydia Täschner